E-Commerce-Ticker

Wie du mit Usability-Optimierung aus Besuchern Kunden machst

Kunden gewinnen, Kunden behalten, Käufe generieren – welcher Onlinehändler möchte das nicht? Was es dazu braucht, ist kein einmaliger Vorgang. Stetig gilt es den Webshop zu verbessern, es den Besuchern und potenziellen Kunden einfach machen, sich dafür zu entscheiden tatsächlich Geld auszugeben. Mit der Usability-Optimierung, einer optimierten Benutzerfreundlichkeit, ist ein wichtiger Schritt getan.

In der Tat verlieren viele Webseiten- und Shopbetreiber Kunden, weil die Benutzerfreundlichkeit des Websystems zu gering ist. Oft sind es nur kleine Details, die den Unterschied ausmachen, ob ein Webbesucher zu deinem Kunden wird oder deine Seite bzw. deinen Shop wieder verlässt und beim Wettbewerb kauft.

Zu den Merkmalen einer benutzerfreundlichen Webseite gehört, dass sich der Nutzer problemlos und schnell orientieren kann und die Bedienung als einfach und angenehm empfindet. Sprich der „Wohlfühlfaktor“ muss stimmen, um deine Umsätze zu steigern.

Usability ist insgesamt eine gelungene Kombination aus der Zufriedenheit des Users, aus Effizienz und Effektivität sowie Grafik und Gestaltung, wozu im einzelnen Farben, Kontraste und Schriftgrößen gehören. Aber nicht vergessen: Auch die Inhalte sind ein wichtiger Faktor der so genannten „UX“, User Experience, die einen elementaren Teil der Usability-Optimierung zu recht beansprucht. Knappe, gute Texte mit Qualität, die informieren ohne deine potenziellen Kunden zu langweilen sind ein großes Plus.

Denn eines darf man als Shopbetreiber nicht vergessen, die Erwartungen der Besucher sind aufgrund der Vielfalt im Internet gestiegen. Wird das Gesuchte nicht sofort gefunden oder langweilt eine Webseite, dann klickt er sofort weiter. Ist die User-Experience angenehm, so dass die Kunden gern und immer wieder zu deinen Seiten zurückkehren? Innerhalb weniger Sekunden scannen diese die Webseiten, gesteuert durch Links, ansprechende Angebote und möglicherweise Rabatte. Und auf benutzerfreundlichen Webseiten – mit Usability-Optimierung – findet die User schnell an einen früheren Standort zurück, wissen schlicht immer wo sie sich befinden.

Vermeide Stolpersteine auf deinen Webseiten, die zu Frustrations-Momenten und zum Abbruch des Besuchs führen. Teste, analysiere und strukturiere deine Webseiten und Shops in Hinblick auf die Usability unter Berücksichtigung deiner Unternehmensstrategie und entwickele sie auf die Bedürfnisse der Kunden hin, nicht auf deine, vielleicht manchmal einfach(er) erscheinende.

Quelle: E-Commerce-Blog

Vorheriger Artikel

Textilkennzeichnungsgesetz: Neue rechtliche Vorgaben auch für Onlinehändler!

Nächster Artikel

Wie du deine Shop-Produkte in den Social-Media verbreitest ohne zu nerven

Udo Kraft

Udo Kraft

Udo ist unser Allround-Content-Manger bei VersaCommerce.de. Er pflegt unsere Social Media-Auftritte und ist hier wie auch bei www.shop-kompendium.de aktiv.

Für netzaktiv betreut Udo im Wesentlichen den E-Commerce-Ticker und stellt mit sicherem Blick für spannende Inhalte zusammen, was gerade aktuell ist.

Kommentare (bis jetzt keine Kommentare)

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *