E-Commerce-Ticker

Wie das Internet of Things den E-Commerce verändern wird

Die Masse an Daten aus dem „Internet Of Things“ ermöglicht es dem Handel, sein Marketing noch individueller und personalisierter zu gestalten und dadurch die Bindung zwischen Konsumenten und Marke zu stärken. Aber wie verändert das den E-Commerce?

Das Internet of Things bezeichnet die kommunikationstechnologische Verbindung in globalen Netzwerken von leblosen Dingen untereinander und mit Menschen. Besagtes Netzwerk besteht überwiegend aus dem Internet, das derzeit etwa vierzig Prozent der Weltbevölkerung miteinander verknüpft zuzüglich spezieller Unternehmensnetzwerke, schreibt Frank Große im E-Commerce-Blog.

Das Prinzip beim Internet of Things ist recht einfach: Alles, was mit einer IP-Adresse versehen ist, lässt sich in diesem Netzwerk aufnehmen.

Kleben Sie einen kleinen Transponder in Form einem RFID Etikett auf einen Gegenstand, installieren Sie in der näheren Umgebung einen Router, der RFID fähig ist und schon ist der Gegenstand im Netz.

Wird beispielsweise ein Drucksensor auf eine Stufe geklebt, erhalten Sie so eine Treppe, die Ihnen mitteilt, wann sie betreten wird.

Für den E-Commerce hat das ebenfalls Einfluss, denn Konsumenten überwachen nun ihre Solaranlage über das Tablet oder steuern ihre smarten Heizungen aus der Ferne per Smartphone. Vermutlich hast du auch schon einmal dein Flugticket online bezahlt, das Zugticket via NFC oder kennst das Scannen des Flugticketcodes vom Smartphone.

Die Potenziale für den E-Commerce Bereich und Online-Handel sind riesig: Experten gehen davon aus, dass spätestens 2020 rund 25 Milliarden Geräte vernetzt sein werden. Einer Prognose von Cisco zufolge liegt der Anteil von „Connected Devices“ bis 2020 bei 50 Milliarden Geräten und der Umsatz bis 2022 bei 14.4 Milliarden US-Dollar.

Daraus resultiert für den Handel und E-Commerce Bereich, dass die digitalen Vertriebsformen nochmals einen Umsatzgewinn vermelden werden – spätestens dann, wenn Ihr digitaler Kühlschrank ein eigenes Einkaufskonto beim Supermarkt hat und selbstständig mit einem bestimmten Budget versehen einkaufen gehen kann.

Daran ist auch ersichtlich: Das ist ein reiner Online-Umsatz und der stationäre Handel um die Ecke wird die Folgen deutlich spüren und zumindest die gut verdienende Käuferschicht verlieren.

Weitere Details zu dieser vermutlich sehr großen Veränderung im E-Commerce liest du unter:
Wie das Internet of Things den E-Commerce verändern wird.

Vorheriger Artikel

Studie: Durch Anreize weniger Retouren beim Fashion-Verkauf 

Nächster Artikel

Google Brain und dessen möglichen Auswirkungen auf SEO

Udo Kraft

Udo Kraft

Udo ist unser Allround-Content-Manger bei VersaCommerce.de. Er pflegt unsere Social Media-Auftritte und ist hier wie auch bei www.shop-kompendium.de aktiv.

Für netzaktiv betreut Udo im Wesentlichen den E-Commerce-Ticker und stellt mit sicherem Blick für spannende Inhalte zusammen, was gerade aktuell ist.

Kommentare (bis jetzt keine Kommentare)

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *