MarketingStrategie & Planung

Mütter als Zielgruppe: Deine Chance als Händler im Video-Commerce

Mütter sind längst keine Heimchen mehr. Sie sind Karrierefrauen, Organisationstalente, Vollzeit-Entertainer und natürlich das Allzeit-Orakel für Kinder. Mit dem schier unendlichen Wissen des Internets, nur einen Mausklick entfernt, nutzt kaum eine Zielgruppe Video-Inhalte so stark wie Mütter.

In Deutschland gibt es rund 13 Millionen Mütter – aus Händlersicht eine nicht zu verachtende Zielgruppe. Die „Moms Audience Study“ zeigt, dass rund 83 Prozent aller Mütter die Antworten auf ihre Fragen im Netz finden. Die Mehrheit davon sucht dabei gezielt nach Videos und findet diese auf YouTube. Wenn du also an diese Zielgruppe verkaufen willst, solltest du hier ansetzen!

Frauen suchen heute nicht mehr nach Rezepten in Kochbüchern, nutzen keine Ratgeber für ihre Erziehung oder stöbern in Lexika nach Informationen. Die moderne Frau und Mutter geht online und googelt nach Antworten.

Dabei sucht sie bevorzugt nach Videos um sich zu informieren. Aber nicht nur das, 74 Prozent aller Befragten nutzen YouTube zudem um sich zu entspannen. Dazu gaben 85 Prozent aller Mütter an, die Videos gemeinsam mit ihren Kindern zu konsumieren und, dass sie sich vor einem Produktkauf ein Video ansehen wollen. Mehr als zwei Drittel gehen dafür zuerst auf YouTube, mehr als auf jeder anderen Plattform!

Was du als Händler wissen musst:

  • Mütter verbringen nicht nur aus privaten Gründen Zeit auf YouTube.
  • Private Nutzung wird schnell zu familiärer Nutzung.
  • Die Mehrheit aller Mütter sehen sich Produktvideos auf YouTube an, bevor sie kaufen.
  • Mütter möchten Antworten sehen und erleben, anstatt sie nur zu lesen.
  • Egal was oder für wen Mamas kaufen: Die Chance, dass sie sich ein Video dazu ansehen, ist sehr hoch.

Dabei kauft eine Mutter nicht nur für ihre Kinder ein. Neben Spielzeug und Kinderkleidung, kauft sie natürlich auch für sich selbst ein. Zudem werden Entscheidungen für neue Haushaltsgeräte, Urlaube oder für größere Anschaffungen für die Familie, häufig von ihnen vorselektiert oder ganz getroffen. Somit liegt ein großer Teil der Kaufkraft deutscher Haushalte in ihren Händen.

Bei der Suche nach Kleidung auf Youtube hatten nur 42 Prozent aller Mütter eine bestimmte Marke im Kopf. Viel häufiger wurde nach Styles und Trendthemen auf Youtube gestöbert. Für dich als Händler, kann es also sinnig sein, auch dann in Erscheinung zu treten, wenn nach generellen Themen gesucht wird. Hier kann in einer frühen Phase des Kaufprozesses aus der Suche nach Trends schnell ein konkreter Kaufwunsch für ein Produkt entstehen. Diese Momente bieten großes Potential für Shop-Betreiber, um Produkte zu präsentieren, Tipps zu geben, eine Konversation mit potentiellen Kundinnen zu starten oder einfach nur um zu inspirieren.

Je nachdem welche Produkte du verkaufst, muss sich deine Strategie also ändern, um auch Mütter als kaufkräftige Kunden und Entscheiderinnen für dich gewinnen zu können.

Kurzum: Produkt- und Unboxing-Videos zahlen sich aus. Auch wenn YouTube so beliebt ist, wie nie zuvor, sind noch nicht viele gezielt auf diesen Kommunikations-Kanal vorgedrungen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt um deine Nische im deutschsprachigen Video-Commerce zu sichern!

Vorheriger Artikel

8 Tipps, mit denen du unzufriedene Kunden wieder von dir überzeugst

Nächster Artikel

So funktioniert erfolgreicher Markenschutz im Internet

Björn B. Dorra

Björn B. Dorra

Björn Dorra ist bei VersaCommerce.de für die Geschäftsentwicklung verantwortlich, kann es allerdings nicht lassen an VersaCommerce.de mit zu entwickeln

Kommentare (bis jetzt keine Kommentare)

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.