E-Commerce-Ticker

E-Commerce-Trends 2016 – was können Shopbetreiber dieses Jahr erwarten?

Das neue Jahr hat längst angefangen und verspricht ein weiteres Rekordjahr für den E-Commerce zu werden. Die Studien sprechen für sich, die Professionalisierung ebenso und nicht zuletzt werden auch 2016 wieder neue Trends entstehen und den E-Commerce Markt beeinflussen. Wo geht es hin, was sind die wichtigsten Punkte, die Shopbetreiber in diesem Jahr beschäftigen werden?

Thomas Ottersbach hat für eCommerce-Vision.de. ein paar Experten befragt, wie sie das laufende Jahr und die aktuellen Entwicklungen sehen. Hier ein paar Auszüge:

Markus Hövener, Head of SEO bei der Bloofusion GmbH
Das Thema AI (künstliche Intelligenz) wird sicherlich mehr in den Fokus rücken, weil Google das Thema in der Außenkommunikation in letzter Zeit öfter erwähnt hat. Grundsätzlich ist das Thema aber gar nicht neu, denn AI-Techniken nutzt Google schon recht lange, um Maschinen beizubringen, wie Websites einzuschätzen sind.

Außerdem werden viele Unternehmen weiter daran arbeiten, zu einer starken Online-Marke zu werden. Das ist natürlich nicht einfach, aber gerade Online-Händler müssen starke Profile aufbauen, um nicht nur in Google zu gewinnen, sondern sich auch gegen Amazon & Co. zu behaupten.

Roman Kirsch, Founder & CEO von Lesara
Ein großer Trend, der sich 2016 im Mainstream durchsetzen wird ist das Thema Personalisierung. Plattformen werden millionenfach unterschiedliche Webseiten, je nach Kunde, anzeigen.

Das wird zur Folge haben, dass Kunden sich noch besser abgeholt fühlen und noch mehr Mehrwert erkennen sondern dass jeder Kunde die Plattform aus anderen Augen sieht. Weiterhin werden Mobile Commerce und Loyalitätsmarketing einen Boom erfahren

Tim Arlt, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Händlerbund
Die E-Commerce Branche ist vielfältig – ob Dienstleistungen oder Produkte. Kein Lebensbereich, der nicht vom E-Commerce abgedeckt ist. Lebensmittel, Lifestyle, Jobplattformen – unser Leben ist digital. Und es zeigt sich: je spezieller das Angebot, desto größer die Chance, dass sich das Geschäftsmodell nicht nur trägt, sondern erfolgreich ist.

Längst geht es nicht mehr um die Frage, ob on oder offline – sondern um die Frage, wie beide Kanäle am besten miteinander verzahnt werden können. Der Kunde möchte die Wahlmöglichkeit haben und da abgeholt werden, wo er steht. Ob über den stationären Laden, den Online-Shop, ob über die App oder Click & Collect. E-Commerce Unternehmen müssen mehr denn je auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen. Und die sind nun mal vielfältig. Umso wichtiger also, dass reine Digital-Unternehmen nicht nur digital sind, sondern auch das Stationäre nutzen!

Weitere spannende Statements findest du unter: E-Commerce Trends 2016.

Vorheriger Artikel

Gut gesucht, gut gekauft – so dominierst du die Amazon-Suche

Nächster Artikel

Targeting: Die Zukunft hat erst begonnen

Udo Kraft

Udo Kraft

Udo ist unser Allround-Content-Manger bei VersaCommerce.de. Er pflegt unsere Social Media-Auftritte und ist hier wie auch bei www.shop-kompendium.de aktiv.

Für netzaktiv betreut Udo im Wesentlichen den E-Commerce-Ticker und stellt mit sicherem Blick für spannende Inhalte zusammen, was gerade aktuell ist.

Kommentare (bis jetzt keine Kommentare)

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.