E-Commerce-Ticker

Content Curation: Experten verraten wie es richtig geht!

Bei Content Curation geht es nicht darum, einfach Inhalte zu bestimmten Themen zusammenzutragen und unverändert wiederzugeben, sondern vielmehr, Sichtweisen und Stellungnahmen anderer Experten zu einem Thema zu präsentieren – natürlich mit Link zur Originalquelle – und auf diese Weise euren Inhalt mit Mehrwert anzureichern.

Idealerweise bietet ihr euren Lesern durch gelungene Content Curation einen neuen Blick auf das Thema, der ohne euer Zutun verborgen geblieben wäre. Schließt die Lücken in der Informationsflut. Euer Ziel muss es sein, den eigenen Inhalten durch Perspektivwechsel bzw. durch die (kritische) Beleuchtung der eigenen Sichtweise neuen Drive und Einzigartigkeit zu verleihen, schreibt Silja von SEOkratie auf deren Fachblog.

Im Grunde betreiben Content-Marketer bei fast jeder Themenrecherche automatisch in gewisser Weise Content Curation. Content Curation im großen Stil zu betreiben, z.B. als Teil der Unternehmenskommunikation oder als Content-Marketing-Strategie, bedeutet aber, noch einen Schritt weiter zu gehen, den Rechercheprozess maximal zu strukturieren und zu organisieren.

Content Curation als Teil eurer Kommunikationsstrategie kann euch helfen, von euren Usern als Experte wahrgenommen zu werden, euer Markenimage zu stärken und eure User bzw. Kunden zu binden.

Warum? Weil eure User und auch andere Experten auf eurem Gebiet merken, dass ihr euch in der Branche gut auskennt, eure Konkurrenten kennt und bereit seid, über euren Tellerrand hinaus zu schauen – auch wenn das bedeutet, dass ihr externe, d.h. fremde Inhalte teilt.

Bevor ihr mit Content Curation loslegt, müsst ihr euch im Klaren sein, wie ihr dabei vorgehen wollt. Die wichtigsten Fragen, die ihr euch im Vorfeld stellen solltet, sind:

  • Was ist für eure Zielgruppe relevant?
  • Besteht Bedarf, und wenn ja, wo?
  • Könnt ihr euer Vorhaben realisieren, und wie könnt ihr es umsetzen?
  • Lohnt sich der Aufwand?
  • Auf welchen Kanälen wollt ihr den Content teilen?
  • Stimmen Zeitpunkt und Format?

Das Experteninterview stellt vielleicht die spannendste Form von Content Curation dar und kann nach allen fünf Curation Arten aufbereitet werden. Sucht euch die Experten zu dem Thema aus, über das ihr schreiben wollt und bittet sie um ein Interview. Überlegt euch vorher, ob ihr jedem Experten nur eine Frage stellen wollt, die euch bewegt, oder ob es gleich mehrere sein sollen.

Am besten überlegt ihr auch bereits im Vorhinein, wie ihr euren Artikel aufbauen wollt – Aggregation, Chronology, Distillation, Elevation oder Mashup – und richtet eure Fragen dementsprechend danach aus. Solltet ihr für euren Content nur einen Teil eurer Fragen einbauen, könnt ihr die restlichen für weitere Artikel aufheben – oder ihr macht eine Experten-Artikel-Serie.

Alle Details zu diesem Thema sowie zusätzlich eine ganze Reihe von Best-Practise-Ratschlägen ausgewiesener Experten findest du in: Content Curation: Experten verraten wie es richtig geht!.

Vorheriger Artikel

Brandbuilding: Überleben im Haifischbecken der E-Commerce-Riesen

Nächster Artikel

10 Symptome, an denen Sie eine Projektkrise erkennen – Frühwarnsystem in der Projektarbeit

Udo Kraft

Udo Kraft

Udo ist unser Allround-Content-Manger bei VersaCommerce.de. Er pflegt unsere Social Media-Auftritte und ist hier wie auch bei www.shop-kompendium.de aktiv.

Für netzaktiv betreut Udo im Wesentlichen den E-Commerce-Ticker und stellt mit sicherem Blick für spannende Inhalte zusammen, was gerade aktuell ist.

Kommentare (bis jetzt keine Kommentare)

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.