E-Commerce-Ticker

So läuft ein florierendes Weihnachtsgeschäft im E-Mail-Marketing

Viele Shops verzeichnen in der Vorweihnachtszeit einen Anstieg an Besuchern. Ein Großteil davon sind potenzielle Neukunden. Der E-Mail-Marketer sollte sich hierbei nicht nur auf den Verkauf konzentrieren, sondern versuchen diese neuen Besucher nachhaltig zu binden. Für E-Mail-Marketer gilt: Je besser die Weihnachtsmaßnahmen vorbereitet werden, desto höher stehen die Chancen, dass das Weihnachtsgeschäft ein echter Erfolg wird.

Das Jahresendgeschäft ist für den Handel besonders erfolgskritisch. In den letzten Monaten des Jahres erzielen der Online- und Einzelhandel bis zu 50 Prozent ihres Jahresumsatzes. Der deutsche Handelsverband (HDE) prognostiziert für das Weihnachtsgeschäft 2016 in Deutschland einen Gesamtumsatz in Höhe von 91 Mrd. Euro.

Automatisierte E-Mail-Strecken sind auch im Weihnachtsgeschäft für eine aufeinander aufbauende Kommunikation die erste Wahl. Nach dem Versand der ersten Kampagnen-Mails sollten die weiteren Informationen von den jeweiligen Empfänger-Aktivitäten abhängig gemacht werden. Bei Kontakten, die auf die erste E-Mail nicht reagiert haben, kann man seine Angebote anpassen und neu verpacken.

Das Timing hat unmittelbaren Einfluss auf Öffnungs-, Klick- und Konversionsraten. Durchschnittlich haben mehr als 50 Prozent aller Händler bis Mitte/Ende November die Themen Weihnachten und Geschenke in ihren Mailings zumindest einmal angesprochen. Zugleich endet das Weihnachtsgeschäft nicht mit Last-Minute-Angeboten für den 24. Dezember. Meist sind noch im Januar größere Verkaufspotenziale gegeben. Denn dann befinden sich viele Berufstätige in der noch im Urlaub (ersten Januarwoche) und sind besonders effektiv aktivierbar.

Auch bereits am 25. Dezember erhöhen sich übrigens die Suchanfragen erneut. Zugleich werden Geldgeschenke kurzfristig eingelöst. Zwischen den Feiertagen könnte man also eine Art Jahresrückblick oder ein Best-of-Mailing mit den beliebtesten Produkten des Jahres versenden. Die Endverbraucher lassen sich in dieser Phase gerne durch Gutscheine und Specials aktivieren.

Die Kehrseite an der Vorweihnachtszeit ist natürlich, dass sich das E-Mail-Volumen in den Postfächern der Endverbraucher erhöht sich deutlich. Gestalterisch überzeugende E-Mails basieren daher auf gut gestalteten Templates. Mit kreativen und interessanten Mailing-Kampagnen erhöht Marketer ihre Chancen, dass Mailings nicht nur im direkten Weihnachtsgeschäft geöffnet und geklickt werden.

Und noch ein Tipp: Man sollte genauestens über Stichtage wie den letzten möglichen Standard-Versand-Tag informieren. Erwartet werden auch Hinweise zum Lieferstatus: Wo ist das Päckchen? Kommt es pünktlich an? Zudem sollte man als Marketer informieren, wie lange Express-Lieferungen möglich sind.

Naja, und wenn alle Stricke reißen und keine Lieferung mehr möglich ist, gibt es ja immer noch eine letzte Option: Geschenkgutscheine. Warum auch nicht?

Quelle: OnlineMarketing.de

Vorheriger Artikel

Cloud-Kombi für E-Commercer: Shop-Software mit integrierter Buchhaltung

Nächster Artikel

Alle Lieben Schmidt - VersaCommerce im Kampf gegen ALS.

Udo Kraft

Udo Kraft

Udo ist unser Allround-Content-Manger bei VersaCommerce.de. Er pflegt unsere Social Media-Auftritte und ist hier wie auch bei www.shop-kompendium.de aktiv.

Für netzaktiv betreut Udo im Wesentlichen den E-Commerce-Ticker und stellt mit sicherem Blick für spannende Inhalte zusammen, was gerade aktuell ist.